Die Mode Des 18. Jahrhunderts – Ein Einblick in die Mode des aufgeklärten Europa

Die Mode des 18. Jahrhunderts, auch als aufgeklärte Mode bekannt, war ein bedeutender Einfluss auf die Modegeschichte. Sie wurde hauptsächlich in Europa getragen und von den aristokratischen Klassen sehr geschätzt. Die Mode des 18. Jahrhunderts wurde von den Einflüssen der Renaissance und des Barock beeinflusst. Diese Mode war sehr feminin und extravagant. Die Damen des 18. Jahrhunderts trugen lange, weite Kleider mit sehr reich verzierten Aufsätzen. Die Ärmel und Kragen wurden oft mit Bändern und Spitze dekoriert. Frauen trugen auch weite, mit Stoffen und Bändern verzierte Hüte.

Das Herrenmode des 18. Jahrhunderts
Die Herrenmode des 18. Jahrhunderts war sehr konservativ und klassisch. Männer trugen Anzüge, die ähnlich wie die Frauenkleider waren. Die Anzüge waren meistens dunkel und in den Farben Schwarz, Braun oder Grau gehalten. Die Hosen waren meistens im Stil eines “Knickerbocker” geschnitten, mit einem knöchelhohen Saum und einer weiten Taille. Männer trugen auch enge, knöchellange Westen, die oft mit Gold- oder Silberknöpfen verziert waren.

Die Accessoires des 18. Jahrhunderts
Accessoires waren ein wichtiger Teil der Mode des 18. Jahrhunderts. Frauen trugen häufig Schals, die aus Seide, Brokat oder Samt bestanden. Männer trugen oft Hüte, die aus Filz, Wolle oder Seide hergestellt wurden. Fächer waren auch ein beliebtes Accessoire und es gab viele verschiedene Arten, von denen jede ihre eigene Bedeutung hatte. Auch verschiedene Arten von Schmuck waren sehr beliebt, insbesondere Perlen und Edelsteine.

Die Mode des 18. Jahrhunderts hat viele Einflüsse auf die Mode heute. Viele der damaligen Kleidungsstücke und Accessoires finden sich auch heute noch in der modernen Mode. Es gibt viele Kleidungsstücke, die ähnlich wie die damaligen Kleider geschnitten sind und Accessoires, die an die damalige Mode erinnern. So ist die Mode des 18. Jahrhunderts noch immer ein großer Einfluss auf die Mode heute.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *